interviews kunst cartoon konserven liesmich.txt filmriss dvd cruiser live reviews stripshow lottofoon




PARKWAY DRIVE

Deep Blue

(Epitaph/Indigo)

Harte Zeiten brechen an, vor allem für Freunde gepflegten Metalcores, die sich darüber allerdings freuen dürften. Nachdem schon vor drei Jahren mit „Horizons“ die Messlatte sehr hoch angelegt wurde, haben sich die fünf Australier von Parkway Drive auch noch Joe Barresi hinter die Regler gesetzt, der sich schon bei Tool oder QOTSA nicht mit Alltäglichem zufrieden gegeben hat. Und weil PD sich über ihr Konzept ohnehin schon recht klar waren, werden die bereits bekannten Mischformen aus Hardcore-Hymnen und Death-Metal-Brutalität gemeinschaftlich in einen wahren Ozean aus Aggressivität und musiziertem Wahnsinn verwandelt. Mit einer Tracklist voller Rausschmeißer die in dem vielsagenden „Set To Destroy“ gipfelt, macht man dann abschließend klar: hier hängt der Hammer! 4

Punk/Hardcore
›› MISCONDUCT ›› HERPES ›› DRAMAMINE ›› A WILHELM SCREAM ›› KILLERPILZE ›› OUTBREAK ›› WHISKEY DAREDEVILS ›› CONVERGE ›› EVERY TIME I DIE ›› DYSE ›› HORSE THE BAND ›› PISSED JEANS ›› MEDIENGRUPPE TELEKOMMANDER ›› RAISED FIST ›› WE INSIST! ›› V.A. ›› OLEHOLE ›› NINJA DOLLS ›› NOFX ›› ANTI-FLAG ›› ZU ›› HIGH FIVE DRIVE ›› GRACE.WILL.FALL ›› ALIAS CAYLON ›› DEFEATER ›› GORE ›› THURSDAY ›› DRIVER SIDE IMPACT ›› HOT WATER MUSIC ›› JENA BERLIN ›› WARSHIP ›› CARPATHIAN ›› RISE AGAINST


Konserven
Olymp
Electronik
Fear No Jazz
Floorfashion
Hard & Heavy
Hip Hop
Reggae/Dub
Rock & Pop
Punk/Hardcore
Singer/Songwriter
Talentamt
Worldmusic