interviews kunst cartoon konserven liesmich.txt filmriss dvd cruiser live reviews stripshow lottofoon

LOTTOFOON 05-20

Aloha Ihr Lieben,
Alles neu macht der Mai, heißt es doch so schön, aber die Meisten von uns sehnen sich vermutlich nur danach, dass alles wieder zum Alten zurückkehrt. Und auch bei diesem frommen Wunsch üben wir uns in großer Bescheidenheit, es muss gar kein Urlaub in der Karibik sein, kein neues Auto oder was auch immer wir uns sonst in guten Zeiten gewünscht haben, sondern ein Besuch in unserem Lieblingsrestaurant, Grillen mit Freunden, ins Kino gehen, ein Latte Macchiato und all die anderen kleinen Freuden, die wir immer als so selbstverständlich hingenommen haben.
Natürlich ist es schön, dass die Luftverschmutzung in den letzten Wochen rapide abgenommen hat, sich Delphine sonst wo tummeln, man mehr Zeit mit seiner engsten Familie verbringen kann und das Leben entschleunigt wurde, aber dennoch stoßen Viele von uns langsam an ihre Grenzen: Der Nachwuchs wird quengelig und ungehalten, die Großeltern werden vermisst, Geselligkeit im Allgemeinen fehlt uns and if Jolene came to take your man, dann würden einige ihm vermutlich ein paar extra Schlüpfer einpacken damit er so schnell nicht zurückkommt.
Wie Ihr vielleicht mitbekommen habt, gibt es auch diesen Monat nur die Online Ausgabe der Westzeit. Wie alle anderen Branchen ist auch das Musikgeschäft durch die momentane Situation schwer gebeutelt, und wir hoffen, dass es ab Herbst wieder besser wird - bis dahin lasst uns gemeinsam durchhalten.
Apropos Durchhalten, ich sitze zur Zeit in UK und die meisten von Euch wissen vermutlich, dass es hier nicht rosig aussieht, fast 27.000 Tote und mittlerweile 5 Wochen Lockdown sind keine leichte Sache, und unser Lockdown bedeutet nur einmal täglich für Exercise raus zu dürfen und absolut niemanden zu sehen, der nicht zum eigenen Haushalt gehört. Mit meinem großen Haus und Garten in einer ruhigen, ländlichen Gegend schätze ich mich glücklicher als viele andere aber auch ich kriege langsam den totalen Budenkoller.
Die Engländer nehmen die Situation mit der ihr eigenen Contenance: Jeden Donnerstag um 20 Uhr gehen alle auf die Straße und applaudieren für den NHS, der sich vor Freiwilligen gar nicht retten kann und die Queen ruft die Nation zum Durchhalten auf. Hier wird nicht gemeutert und gemotzt, sondern sich mit einer unglaublichen Freundlichkeit begegnet. Krank werden möchte ich hier sicher nicht, aber ansonsten fühle ich mich bestens aufgehoben und habe, wenn auch spät, angefangen England zu lieben!
Bis dahin Ihr Lieben – we will meet again!
Micky