interviews kunst cartoon konserven liesmich.txt filmriss dvd cruiser live reviews stripshow lottofoon

JOLENE SCHNEEWEISS

… und dann habe ich begriffen, ich sollte nicht mehr kiffen

(Fulfillment Verlag; Hardcover; 130 Seiten; 18,18 Euro)

Die Autorin möchte mit diesem Werk unterstützend eine helfende Hand reichen. All denjenigen unter uns, die aus der Teufelsspirale eines süchtigen Lebens hinauszutreten möchten. Provokant und direkt spricht sie den/ die Süchtige(n) an. Sind wir bereit? Unsere alten Gewohnheiten abzulegen und mit neuem Mut einen Neuanfang zu wagen? Hierfür braucht es einen richtigen Mutausbruch. Ja, genau. Es ist ein Ausbruch aus dem altbekannten Hamsterrad. Dafür braucht es Mut. Mut über sich hinauszuwachsen, um die Flügel auszubreiten, und zu springen. Wohin springen wir, wenn wir so mutig waren? Das ist ein Weg, den jede:r für sich selbst geht. Gehen kann. Gehen muss. Hinter jeder Wegbiegung lauert die Gefahr, dass uns die Kraft verlässt. Unser Geist (Monkey Mind) schreit und brüllt eventuell, weil die Gier nach Rausch sich bemerkbar macht. Jolene Schneeweiss formuliert es wie folgt, auf ihre Selbstreflexion: „Wie höre ich auf? Wie schaffe ich es? Und beantwortet es sich selbst. „Einfach aufhören. Einfach unterlassen“. Ja, so banal wie es sich anhört, ist es tatsächlich. Einfach machen. Wie ist es möglich, das Schneeweiss sich hier so sicher ist. Ganz einfach. Als ehemalige mehrfach süchtige, hat sie durchaus vielsagende Erfahrungen, die sie hier einfließen lässt. Sie weiß wovon sie spricht. Es ist also kein belehrender Oberlehrerfinger, der hier auf einen zeigt und das Gefühl verströmen lässt, man ist es einfach nicht wert. Wert Hilfe zu bekommen. Wert Unterstützung auch anzunehmen. Sowie Wert das eigene Leben als wertvoll zu betrachten und darüber hinaus auch dem Leben wertvoll zu dienen. Schneeweiss verspricht darüber hinaus, dass es sich lohnt dranzubleiben. Denn alles was gebraucht wird, steckt bereits in einem drin. Wenn es denn wirklich gewollt ist und man auch hartnäckig dranbleibt. Der Kreis schließt sich mit der Erkenntnis, dass das einzige was immer bleibt die Veränderung ist. Wer sich dagegen wehrt, wehrt sich gegen den natürlichen Fluss des Lebens.
Weitere Infos: https://joyloveslife.com/buecher/


Oktober 2022
BIRGIT BEK UND PAULIN LINK
BOBBY GILLESPIE
JÜRGEN ALEF
JANOSCH
JOLENE SCHNEEWEISS
JUDITH HOLOFERNES
SAMER TANNOUS / GERD HACHMÖLLER
‹‹September