interviews kunst cartoon konserven liesmich.txt filmriss dvd cruiser live reviews stripshow lottofoon




WAKE THE TOWN

Reggae / Dub

Die Queen des Reggae MARCIA GRIFFITHS präsentiert mit „Marcia And Friends“ (VP Records) ihr neues Album als Doppel-CD. Ja, das ist die Sängerin der I Threes, die mit Bob Marley & The Wailers sang. Die insgesamt 48 Songs des Albums wurde aber alle in Donovan Germains Penthouse Studio als Duetts eingespielt. Die Penthouse Productions stehen schon immer für einen extrem hohen Qualitätsstandart mit digitaler und instrumenteller Note. Mit dabei sind natürlich Monsterhits wie „Stepping Out Of Babylon“ oder „Half Idiot“ feat. Cutty Ranks, doch auch hochkarätiges aktuelles Material wie „Keep It Real“ feat. Busy Signal oder „Round And Round“ mit Queen Ifrica. Als Partner der Duetts ist wirklich alles dabei was Rang und Namen hat, da kann sich jeder aus dieser Auswahl von big Tunes seine eigenen Favoriten aussuchen. Kurz gesagt: maximum satisfaction! Das gilt aber auch für das neue Album von DJ-Urgestein U-ROY „Pray For Di People“ (Soulbeat Records), das hier einschlägt wie eine Bombe. Thematisch sind das auch Duetts, denn U-Roy hat bei jedem der 13 Songs einen Sänger oder eine Sängerin dabei. Was hier besonders fasziniert ist der Sound des Album, das von Gaylard Bravo in seinem Small World Studio in downtown Kingston gemixt wurde. Diesen Namen solltet ihr euch merken, der ist neu und steht für eine besonders ausgefeilte Klangtechnik. Mit dabei waren die besten Musiker, die der Reggae je hervorbrachte, allen voran Bongo Herman. Grund zum Jubeln gibt es hier ohne Ende, hört euch mal „Border Line“ feat. Chezidek, das Remake von „Pomps And Pride“ feat. Tarrus Riley oder “War Question“ wieder mit Chezidek an! Dazu kommen lösungsorientiert vorbildliche Texte, besser geht es nicht! BUNNY RUGS, Frontman von Third World, hat mit „Time“ (VP Records) ein Album versprochen, bei dem man nicht zu skippen braucht. Er hält sein Wort mit entspanntem, klassischem Reggae aus Gussie Clarks Anchor Studios und den Grafton Studios. Neben charismatisch interpretierten Lovesongs gibt es starke Statements voller Hoffnung („Neva Gonna Give Up“), aber auch die erste Single „Land We Love“, typisch jamaikanisch etwas pathetisch, muss man mögen. Schön auch, dass ein Teil der Erlöse des Albums in den „Jamaica Children´s Heart Fund/Chain of Hope“ zur Förderung benachteiligter Kinder fließt. HARRISON ´PROFESSOR´ STAFFORD, den wir als Leader von Groundation kennen, veröffentlicht auf einer CD/DVD-Kombi seinen Auftritt beim Reggae Sun Ska Festival in Frankreich 2011. Thematisch treffen wir viele Songs des Madness-Albums, bei dem es um eine friedliche Lösung der jetzt leider wieder aktuellen Situation im mittleren Ostern geht. Kultigen Channel One-Sound bietet die Wiederveröffentlichung von BARRY BROWN „Right Now (Expanded)“ (Greensleeves), hier erweitert um die Roots Radics- und We The Peolpe Band-Dubs des Albums. Sounds good! Greensleeves legt uns auch eine aktuelle Version von SOJA „Strength to Survive“ auf den Gabentisch. Hier um einige akustische Versionen erweitert gibt sich die 7-köpfige Band aus den USA idealistisch, wenn sie die Verwirrungen der materiellen westlichen Moral auf die Schippe nimmt. Eingänge Tracks wie „Don´t worry“ zeigen aber, warum Soja so erfolgreich sind. E in originelles Debüt legen MISTA WICKED „Zruck zu den Wurzln“ (Soulfire Artists) mit ihrer Mischung aus Reggae und Mundart vor. DR. RING DING Ska-Vaganza „Piping Hot“ (Pork Pie) punktet mit erstklassig gespieltem Ska, fein arrangiert mit super Bläsern und gutem, inspiriertem Gesang, Big up besonders für den Song „Noah“ mit biblischen Themen. Der Start ins neue Jahr wird auf jeden Fall besonders gut, denn am 11. Januar erscheint von HORACE ANDY „Broken Beats“ (Echo Beach). Gestandene Hits der kultigen Stimme aus Jamaika werden hier von angesagten Remixern in die europäische Moderne katapultiert. Die findet sich in angesagtem Dubstep von Rob Smith („Bad Man“), trancigen Dubs von Dubblestandart oder ausgeklügelten Mixen von Umberto Echo wieder. Interessante zukunftsweisende Wege gehen hier die Remixe der Berliner Fraktion Oliver Frost und Fenin mit ideosynkratischer Soundästhetik in urbane Welten.



Reggae/Dub
›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› THE ORB & LEE SCRATCH PERRY ›› WAKE THE TOWN ›› HIGH TONE MEETS BRAIN DAMAGE ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› DUB TRIO ›› GRACE JONES ›› WAKE THE TOWN ›› V. A. ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› ANALOGIK ›› WAKE THE TOWN ›› ASIAN DUB FOUNDATION ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› V.A. ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN ›› MARKSCHEIDER KUNST ›› WAKE THE TOWN ›› WAKE THE TOWN


Konserven
Olymp
Electronik
Fear No Jazz
Floorfashion
Hard & Heavy
Hip Hop
Reggae/Dub
Rock & Pop
Punk/Hardcore
Singer/Songwriter
Talentamt
Worldmusic