interviews kunst cartoon konserven liesmich.txt filmriss dvd cruiser live reviews stripshow lottofoon




BURNT FRIEDMAN & THE NU DUB PLAYERS

Can’t Cool

(Nonplace/EFA)

Der Kölner Burnt Friedman ist und bleibt die mysteriöse Diva des deutschen Dub. Vor allem mit seinen Nu Dub Players. Die sind ein mittlerweile 20-köpfiges Musikerkollektiv von aus Auckland, Sydney, Melbourne, Kopenhagen, Kapstadt, Santiago de Chile und Köln. In Neuseeland lernte Burnt seine Lektionen in den Fächern King Tubby und Lee Perry und stellte 1997 seine Band zusammen. „Can’t Cool“ ist das zweite Album der Nu Dub Players. Der Vorgänger „Just Landed“ erschien bei ~scape und war noch stark vom Urbanen geprägt. Drei Jahre später kehrt Friedman deutlich zu seinen Wurzeln im Studio 1 zurück. 3
Weitere Infos: › www.nonplace.de

Reggae/Dub
›› V.A. ›› MELLOW MARK ›› BILL LASWELL ›› UP, BUSTLE & OUT ›› GANJAMAN ›› SPACE MONKEYZ VS. GORILLAZ ›› V.A. ›› V.A. ›› MAD PROFESSOR MEETS MAFIA & FLUXY ›› LOVE JOYS ›› ANSEL COLLINS with SLY & ROBBIE ›› SANCHEZ ›› V.A. ›› LA BOOM ›› CAPLETON ›› V.A. ›› RUTS DC vs. MAD PROFESSOR vs. ZION TRAIN ›› LEE PERRY ›› THE GROOVE CORPORATION presents ›› V.A. ›› DR. WOGGLE & THE RADIO ›› V.A. ›› STRICTLY THE BEST


Konserven
Olymp
Electronik
Fear No Jazz
Floorfashion
Hard & Heavy
Hip Hop
Reggae/Dub
Rock & Pop
Punk/Hardcore
Singer/Songwriter
Talentamt
Worldmusic