interviews kunst cartoon konserven liesmich.txt filmriss dvd cruiser live reviews stripshow lottofoon




CAMERON AVERY

Ripe Dreams, Pipe Dreams

(Anti/Epitaph/Indigo)

Cam Avery kennt sich aus mit der Musik von gestern und vorgestern. Mit seinem Solodebüt wagt der Sideman von Tame Impala und Pond nun den Spagat zwischen altmodischer Crooner- und Big-Band-Attitüde und einem modernen Produktionsanstrich. Mit opulenten (und offenbar sündhaft teuren) Streicher-Arrangements und seiner hier deutlich in den Mittelpunkt gerückten Bariton-Stimme platziert der australische Multiinstrumentalist seine in seelenvoller Melancholie badenden Lieder zwischen Scott Walker und den Tindersticks, zieht den Hut vor Sinatra und Co. und sorgt mit dem Fingerpicking-Folk von ´A Time And Place´ oder dem aggressiven Bad-Seeds-Vibe von ´Watch Me Take It Away´ immer wieder für Weckrufe inmitten all der Retro-Pop-Perfektion. 4
Weitere Infos: facebook.com/CameronAveryMusic

Rock & Pop
›› THE DEARS ›› THE FRANKLIN ELECTRIC ›› CHRIS BROKAW & HOLLY ANDERSON ›› BATHSHEBA ›› EMEL ›› ERDLING ›› MIKE SINGER ›› DEAR READER ›› BLAUDZUN ›› ELENA SETIEN ›› POP(PE)´S TÖNENDE WUNDERWELT ›› CIRCA WAVES ›› REAL ESTATE ›› FRONTIER RUCKUS ›› VENN ›› ALL THEM WITCHES ›› VLADIMIRSKA ›› SERAFYN ›› HURRAY FOR THE RIFF RAFF ›› BINOCULERS ›› KEIMZEIT ›› ANIMAL CRAKERS ›› MUSIC FOR ELEVEN INSTRUMENTS ›› DRIVE LIKE MARIA ›› SACRED PAWS ›› TIM KASHER ›› BRETT ›› QUICKSILVER ›› LOS CAMPESINOS ›› MEAT WAVE ›› BILDERBUCH ›› ERIC GALES ›› LAUTER BÄUMEN


Konserven
Olymp
Electronik
Fear No Jazz
Floorfashion
Hard & Heavy
Hip Hop
Reggae/Dub
Rock & Pop
Punk/Hardcore
Singer/Songwriter
Talentamt
Worldmusic