interviews kunst cartoon konserven liesmich.txt filmriss dvd cruiser live reviews stripshow lottofoon

BERND BEGEMANN

11.10.2020 Pension Schmidt Münster

Vor vielen Jahren gab es mal ein kurzlebiges TV-Format namens ´Bernd im Bademantel´, eine Low-Budget-Talkshow, die Hamburgs elektrischer Liedermacher Bernd Begemann aus seiner eigenen 1-Zimmer-Wohnung moderierte. Fast 25 Jahre später kommt man sich bei seinem Gastspiel in der Münsteraner Pension Schmidt vor wie bei Bernd im Wohnzimmer – Omas Stehlampe dekoriert die Bühne, das Publikum macht es sich auf alten Plüschsesseln bequem, und weil in COVID-19-Zeiten gerade einmal 50 Glückliche Einlass finden, steht schon vor Beginn der Show fest: Es wird ein intimer Abend. Zwar ist auch für Klamauk Platz – herrlich, wie Begemann die in der Pension Schmidt gern gesehenen skandinavischen Indie-Folk-Acts ob ihrer Strickmützen und selbstmitleidigen Art durch den Kakao zieht, wie er sich in einen halsbrecherischen Monolog über fehlgeleitete politische Korrektheit stürzt und am Ende Morrissey mit einem eingedeutschten ´Still Ill´ parodiert –, die echten Highlights sind an diesem Abend allerdings die leisen Töne. Solo, mit einer ordentlichen Portion Melancholie im Gepäck, spielt er sich durch ein Programm, das trotz mehr als zwei Dutzend Songs in zweieinhalb Stunden fast gänzlich ohne die Lieder auskommt, an denen sonst kein Weg vorbeiführt: Kein ´Oh, St. Pauli´, kein ´Zweimal 2. Wahl´, kein ´Judith, mach deinen Abschluss´ und auch kein ´Eigentlich wollte ich nicht nach Hannover´. Stattdessen stehen viele sonst eher selten gespielte Lieder wie ´In meiner letzten Stunde´ oder ´Berlin war stärker´ im Mittelpunkt und Songs, die unterstreichen, dass Begemann seine besten Momente als Songwriter hat, wenn er seine grüblerischen Gedanken, seinen Herzschmerz direkt in seine Lieder fließen lässt. Als er nacheinander ´Ich kann dich nicht kriegen, Katrin´ und ´Wenn du mich dann liebst´ spielt und damit für die intensivsten zehn Minuten des gesamten Auftritts sorgt, ist klar: So klingt Musik, die einen gut durch die Nacht – und durch trübe Corona-Zeiten – bringt.


Weitere Infos: bernd-begemann.de


November 2020
BERND BEGEMANN
JOHANNA AMELIE, JOHANNA ZEUL
JOHN BLEK
LUCY KRUGER & THE LOST BOYS, MARIE RAUSCHEN
SOPHIE CHASSÉE, BASTIAN HOHNKE, HANNA SCHWALBACH
‹‹Oktober