interviews kunst cartoon konserven liesmich.txt filmriss dvd cruiser live reviews stripshow lottofoon

TEENAGE FANCLUB

Unvergängliche Liebe zum Wohlklang

TEENAGE FANCLUB

Nach fünfjähriger Schaffenspause melden sich Teenage Fanclub mit ihrem neuen Album "Shadows" zurück und beweisen, dass echtes Können, eine unvergängliche Liebe zum Wohlklang und das Vertrauen auf die eigene Intuition auch nach über 20 gemeinsamen Bandjahren ein ebenso simples wie effektives Erfolgsrezept darstellen.

In den 90er-Jahren waren die Schotten einfach unschlagbar: "Bandwagonesque", "Grand Prix", "Songs From Northern Britain" – mit praktisch jeder ihrer Platten lenkten die drei Songwriter Norman Blake, Gerry Love, Raymond McGinley und ihre wechselnden Drummer die makellose Popmusik der 60er- und 70er-Jahre spielerisch in neue Bahnen. Mit "Howdy!" (2000) und "Man-Made" (2005) wurden dann nicht nur die Abstände zwischen den Alben deutlich länger, sondern auch das bisweilen etwas angestrengte Bemühen sichtbar, klanglich neue Wege zu gehen. Ohne krampfhaft an alte Zeiten anzuknüpfen, kehrt die Band mit "Shadows" nun zu einer ganzen Reihe soundtechnischer Markenzeichen früherer Tage zurück. Norman Blake erklärt im Westzeit-Interview, wie es dazu kam: "Die letzte Platte haben wir ja in Chicago mit John McEntire aufgenommen. Unser Equipment hatten wir zu Hause gelassen und benutzten einfach das, was John in seinem Studio zur Verfügung hatte. Außerdem verwendeten wir nur wenig Harmoniegesang, um alles bewusst simpel zu halten, und auch nur vereinzelte Overdubs. Auf der neuen Platte haben wir nun das Gegenteil praktiziert, sicherlich auch, weil wir sie in Großbritannien aufgenommen haben. Wir haben uns einen Laster geliehen und unser gesamtes, über die Jahre angesammeltes Equipment hineingestopft. Im Studio angekommen, sagten wir uns: Wenn wir das Zeug schon mitgeschleppt haben, sollten wir es auch benutzen!"
So gibt es dieses Mal jede Menge detailverliebter Overdubs und noch mehr herzerweichenden Harmoniegesang, dennoch ging die Band bisweilen auch völlig neue Wege. So überraschen die politischen Untertöne in "Shock And Awe" ebenso wie die Tatsache, dass das wundervoll melancholische "Dark Clouds" der erste Song der Teenage-Fanclub-Historie ist, der völlig ohne Gitarren auskommt. "Ich hatte den Song ursprünglich auf der Akustikgitarre geschrieben, aber er wollte nicht so recht funktionieren", erinnert sich Norman. "Als uns Euros Childs von Gorky's Zygotic Mynci im Studio besuchte, bat ich ihn, Piano zu spielen, und plötzlich war klar, dass das Stück keine Gitarren brauchte! Sie hätten nur abgelenkt." Auffällig auch die Erwähnung der Rolling Stones und der Go-Betweens im Text von "When I Still Have Thee". "Das war ein Stream-of-Consciousness-Text", verrät Norman. "Ich zolle den Rolling Stones damit in gewisser Weise Respekt, denn in unseren Anfangstagen waren wir sehr von 'Exile On Main Street' beeinflusst. Außerdem hat der Song einen sehr ungewöhnlichen, simplen Beat, bei dem die Kickdrum nur die Eins betont, da kamen mir sofort die Stones in den Sinn. Die Go-Betweens haben wir auf einer gemeinsamen Tournee kennengelernt, und ich musste beim Schreiben des Textes an Grant McLennan und seinen tragisch frühen Tod denken. Auch das ist als Hommage zu verstehen."
Apropos Hommage: Im Mai traten die Seelenverwandten The Posies in Spanien im Rahmen der "We Used To Party"-Konzertreihe auf, in der Bands ein komplettes Album covern – und spielten das Teenage-Fanclub-Debüt "A Catholic Eduction"! "Das war eine sehr nette Geste von ihnen!", zeigt sich Norman geschmeichelt. "Ken (Stringfellow) hatte mir geschrieben, dass sie die Platte spielen würden, und ich hatte gehofft, eine der Shows besuchen zu können, aber die Vulkanasche hat das leider verhindert." Und welche Platte würden Teenage Fanclub gerne mal komplett covern? "Vermutlich eine, die nicht zu schwierig zu spielen wäre!", erwidert Norman lachend. "Spaß beiseite, großartig wäre 'Forever Changes' von Love!" Doch um zeitlos schöne, mit viel Liebe intelligent in Szene gesetzte Popsongs von Teenage Fanclub zu hören, bedarf es natürlich keiner Coverversionen. Dazu muss man einfach nur "Shadows" auflegen.

Aktuelles Album: "Shadows" (PeMa/PIAS/Rough Trade)
Weitere Infos: › www.teenagefanclub.com Foto: PIAS

Auch von Interesse
› Interview › TEENAGE FANCLUB - „Wir stöpseln ein und folgen unseren Instinkten.“ (2016-09-01) ‹‹
› Interview › THE PAINS OF BEING PURE AT HEART - Gel(i)ebte Träume einer generationsübergreifenden Band (2011-04-01) ‹‹
› Interview › THE DUKE SPIRIT - Gekommen um zu bleiben (2008-04-01) ‹‹
› Interview › DEATH CAB FOR CUTIE - Nicht anders, nur besser (2005-10-01) ‹‹
› Interview › TEENAGE FANCLUB - Sounds aus dem Schuhkarton (2005-06-01) ‹‹
› Interview › THE PASTELS - Atmosphärisch (2003-08-01) ‹‹
› Interview › Angelika Express - Feuer und Dynamit (2003-03-01) ‹‹
› Interview › THE BLONDES - talking, fucking, getting stoned... (2002-11-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › YOUNG GUV - Guv I & Guv II (2019-12-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › THE PEARLFISHERS - Love & Other Hopeless Things (2019-05-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › TELEKINESIS - Effluxion (2019-03-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › TRACYANNE & DANNY - Tracyanne & Danny (2018-06-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › BEN GIBBARD - Bandwagonesque (2017-09-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › BEAT HAPPENING - Look Around (2015-12-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › CHRIS STAMEY - Euphoria (2015-07-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › HALF JAPANESE - Overjoyed (2014-10-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › ALVVAYS - Alvvays (2014-08-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › BLACK TWIG - Heliogram (2014-08-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › LYLA FOY - Mirrors The Sky (2014-04-01) ‹‹
› Tonträger › Rock & Pop › HOSPITALITY - Hospitality (2012-06-01) ‹‹


Juni 2010
DISCO ENSEMBLE
FRENZY
JESSE MALIN
KELE
KRISTOF SCHREUF
NINA NASTASIA
RADIO HAVANNA
SEDLMEIR
SONDASCHULE
TEENAGE FANCLUB
‹‹Mai Juli››