interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
kontakt
JAZZ JANZ KURZ - JAZZ JANZ KURZ

 
JAZZ JANZ KURZ
Starten wir traditionell: Ein Zufallsfund ist "Duke Ellington – The Conny Planck Session"(Grönland/RTD) nicht wirklich, auch kommen die beiden in jeweils 3 takes zu hörenden Stücke heute doch etwas angestaubt daher, aber weil es hier auch noch den wunderbaren, mit diversen verlinkten Musikstücken eine schöne (mögliche) Historie von Planks Soundideen nachzeichnenden Datenteil gibt, kann ich die CD durchaus empfehlen. 4
Auch ganz neues Material kann oldschool klingen, aber wenn wir mit 87 noch so fit sind wie LEE KONITZ, dürfen wir froh sein. Mit dem JEFF DENSON TRIO spielt sich die Sax-Legende auf der gleichnamigen CD(Ridgeways/in-akustik) packend durch Klassiker und Mauerblümchen des Modern Jazz. 4
Einen anderen Zugang zum Saxophon hat sich JAMES BRANDON LEWIS erarbeitet. Nicht umsonst ist er inzwischen einer der Großen im mit HipHop- oder Freestyle-Elementen spielenden Jazzsegment. "Day Of Freeman"(Okeh/Sony) macht auch richtig HörSpass und zeigt, was sich aus den beiden Polen an Kraft ziehen lässt. 4
Hypnotisches Zupfen auf einer Saite, dazu etwas basspochender groove, ein wenig Klavier - DAWN OF MIDI ist ein Trio aus NYC, das auf "Dysnomia"(Erased Tapes/Indigo) ganz der Kraft der Wiederholung vertraut. Funktioniert. 3
In eine andere Art von trance versetzt uns unser Lieblingsschamane CHARLEMAGNE PALESTINE mit dem GRUMBLING FUR TIME MACHINE ORCHESTRA. "ggrrreeebbbaaammmnnnuuuccckkkaaallloooww!!!" (Important Rec.) beginnt ganz leise, kaum hörbar und steigert sich über loops aus samples kreischender Sittiche und blökender Schafe (die tauchen in den letzten Werken des Meisters immer wieder auf, CP scheint eine große Herde zu haben - oder jemand hat ihm eine Kiste mit Bandspulen voller entsprechender fieldrecordings vor die Studiotür gestellt. Oder er ist einfach ein großer Mehrfachverwerter, denn auch einige andere der hier zu hörenden KlangFetzen tauchten schon auf seinem jüngsten Idiosyncratics-release auf) zu einem intensiven drone voller knarzender oder klirrender Saiten und electronics. 5
Enttäuschend ist hingegen das bei den sonst doch in Richtung "Lieblingslabel" steuernden Finnen von Hubro erscheinende "Angående omstendigheter som ikke lar seg nedtegne" vom recht frei vor sich hin klimpernden git-b-dr-Trio MONKEY PLOT. Ich hätte nie geglaubt mal sowas über eine ImproJazz-CD zu schreiben, aber die Jungs sind am besten (bzw. am wenigsten langweilig), wenn sie (wie bei "undertiden") an der Trennwand zum Rock kratzen. 2
Orchestrale Experimente macht der Däne LARS GRAUGAARD. "Venus"(Dacapo) dokumentiert seine avantgardistischen Arbeiten, die mit ganz leichten Elektronikbeigaben klassische "Darmstadt"-E-Musik nachbilden. 3
Für RIMBAUD fanden sich drei polnische Musiker zusammen, von denen mir nur Tomasz Budzyński aus "Armia"-Zeiten ein Begriff ist. Dessen animalisches Schreien passt prima zu den düsteren, von recht heftig malmenden electronics und einem verzerrten Saxophon geprägten soundscapes auf der s/t CD (Gusstaff). 4
Genauso frei wie guter Jazz ist die Folklore der griechischen Sprachinsel in Italiens Südosten, die CANZIONIERE GRECANICO SALENTINO auf "Quaranta"(Ponderosa) (be)singen. Zwischen Tarantella, ekstatischem, an südosteuropäische Traditionen erinnernden Gesang und Bouzouki-Tremolo entsteht hier eine sehr packende Musik.
****
>>>Fear No Jazz>>>
JAZZJANZKURZ ||| BRASKIRI ||| WOJTEK MAZOLEWSKI QUINTET ||| SIGHFIRE ||| FLEXKÖGEL ||| CLARA HABERKAMP ||| MANFRED KRUG ||| JAZZJANZKURZ ||| LISA BASSENGE ||| GET THE BLESSING ||| JAZZJANZKURZ ||| JAZZJANZKURZ ||| FERENC UND MAGNUS MEHL QUARTETT ||| MØSTER! ||| LULO REINHARDT ||| CLAUDIO F BARONI ||| HENNING SIEVERTS SYMMETHREE ||| ONYX COLLECTIVE ||| THE JAMIE SAFT QUARTET ||| THE END ||| JAZZJANZKURZ ||| STEFANO ZENI ||| KAMASI WASHINGTON ||| ANNE-JAMES CHATON & ANDY MOOR ||| JOHN TILBURY/KEITH ROWE/KJELL BJØRGEENGEN ||| JAZZJANZKURZ ||| EXIT UNIVERSE ||| ERIK LEUTHÄUSER ||| JAZZJANZKURZ ||| DAVID AARON CARPENTER ||| CHAOS ECHOES with MATS GUSTAFSSON ||| GOH LEE KWANG & CHRISTIAN MEAAS SVENDSEN ||| SLAGR ||| SONS OF KEMET ||| JAZZJANZKURZ ||| ESCAPE ARGOT ||| LE FAUX ENSEMBLE ||| BOBBY PREVITE ||| PARK JIHA ||| JAZZJANZKURZ ||| REBECKA TÖRNQVIST ||| TILL BRÖNNER & DIETER ILG ||| RIOPY ||| JOZEF VAN WISSEM ||| JAZZJANZKURZ ||| ERIKA STUCKY ||| JAZZJANZKURZ ||| INGA LÜHNING & ANDRÉ NENDZA ||| RADIO CITIZEN ||| ANDREAS HERRMANN |||
© 01. Juli 2015  WESTZEIT ||| Text: Karsten Zimalla ||| Datenschutz
Konserven


suche