interviews kunst cartoon konserven liesmich.txt filmriss dvd cruiser live reviews stripshow lottofoon

WOLF & MOON

Folgt den Zeichen

WOLF & MOON

Es gibt Musiker, die sind ganz besonders von der Corona-Krise betroffen. Das aus Stefany und Dennis bestehende, in Berlin lebende, niederländische Indie-Duo Wolf & Moon Stefany und Dennis gehört mit Sicherheit zu dieser Spezies. Weniger deshalb, weil die andauernde Lockdown-Situation sie – wie alle anderen auch – weitestgehend an der Ausübung ihrer Kunst hindert, als vielmehr deswegen, weil ihr ganzes Lebensmodell auf das ungebundene Nomadenleben ausgerichtet ist.

Tatsächlich etwa basierten die Songs ihres 2019 erschienenen Debüt-Albums „Before It Gets Dark“ (und auch jene ihrer Debüt-EP „Frames“) auf den Erlebnissen, die sie auf ihren Reisen durch alle möglichen Gegenden Europas, durch die USA oder Australien eingesammelt hatten. Auch auf dem nun vorliegenden zweiten Album „Follow The Signs“ - das wie das erste Werk in Zusammenarbeit mit dem Produzenten John Andersson in Schweden eingespielt wurde - wird das Thema nochmals vertieft – allerdings auf eine weniger konkrete Art und oft in inneren Monologen oder Dialogen, als etwa in beschreibenden Szenarien. Nun ja: Richtige Geschichtenerzähler sind Wolf & Moon sowieso nicht. Die Texte beruhen aber vermutlich ja auf realen Situationen, die dann assoziativ und poetisch überhöht wiedergegeben werden, oder?
„Ja, genau“, pflichtet Dennis bei, „das neue Album behandelt dabei vielleicht eine komplette Beziehungsgeschichte und alle Phasen derselben in den Songs. Das ist sehr interessant, denn Menschen verhalten sich in Beziehungen ja sehr oft intuitiv. Und genau davon handelt 'Follow The Signs' dann im Grunde auch.“

Und das muss man sich dann als Zuhörer nach Gusto zusammenreimen.

„Ja, denn wir deuten das alles ja nur an“, bestätigt Dennis, „denn wir gehören ja nicht zu diesen Songwritern, die alles genau auflisten. Wenn wir zum Beispiel über Beziehungen schreiben, dann muss das für uns keine romantische Sache sein, sondern wir wollen lieber beschreiben, was das für ein Gefühl ist. Das Ziel ist, dass der Zuhörer sich dann seine eigene Geschichte dazu ausdenken kann.“

Das Ganze hat ja auch etwas philosophisches.

„Ja, genau“, ergänzt Stefany, „es geht dabei um Denkanstöße.“
Kommen wir mal auf den minimalistischen Stil von Wolf & Moon zu sprechen. Sehr viel mehr als eine Gitarre, ein Mini-Keyboard und ein paar Effektgeräte brauchen Stefany und Dennis ja nicht zum Glücklich-Sein. Hat das damit zu tun, dass das Equipment von vorneherein auf die Reisetätigkeiten des Duos zugeschnitten waren?

„Ja, genau das ist der Grund“, bestätigt Stefany, „das Ganze hat mit einer kleinen Reise-Gitarre, einem I-Pad und einem Toys'R'Us-Keyboard angefangen. Das ist ja so klein, dass man es in einen Rucksack stecken kann. Das ist dann zwar öfter mal kaputt gegangen – aber dann gehst Du halt in den Spielzeugladen und kaufst ein Neues. Mit diesem Setup haben wir mal eine ganze Amerika-Tour gemacht. Man kommt sich dann manchmal etwas komisch vor und da haben wir uns dann irgendwann gedacht, dass wir 'richtige' Instrumente wollten – aber die sollten immer noch so klein sein, dass wir damit reisen könnten.“

Wie gehen Stefany und Dennis musikalisch vor? Orientieren sie sich vielleicht an jenen Acts, mit denen sie des Öfteren verglichen werden – wie zum Beispiel Angus & Julia Stone?

„Ja, das hören wir sehr oft“, gesteht Stefany, „wir mögen die auch. Ich finde die cool, habe aber von anderen Leuten gehört, dass deren Konzerte ein bisschen langweilig sind. Ich denke, wir interagieren mehr mit dem Publikum. Wenn es um Vergleiche geht, dann sage ich immer, wir klingen wie die Mitte zwischen XX und Angus & Julia Stone.“
Der Wolf & Moon-Sound entsteht aber nicht, indem Stefany und Dennis versuchen, andere zu emulieren, sondern in Zusammenarbeit mit Produzent John Andersson. Denn die Songs von Wolf & Moon entstehen nicht (wie man vielleicht vermuten könnte) gar nicht auf den Reisen des Duos, sondern in John Andersson's Stockholmer Studio, wodurch John auch stark am kreativen Prozess beteiligt ist. Am Ende kommt dabei allerdings der ziemlich einzigartige Wolf & Moon-Sound heraus. Wer indes Wolf & Moon in Gänze erfassen möchte, der sollte den Zeichen folgen und sich Stefany und Dennis mal live reinziehen. Leider haben wir momentan diesbezüglich ja schlechte Karten. Die für den Herbst geplante Tour wurde zunächst mal ins Frühjahr 2021 verlegt. Keep the fingers crossed!

Aktuelles Album: Follow The Signs (adp Records)




Dezember 2020
CATT
DI-RECT!
FEE.
MARKUS MARIA JANSEN
MASSENDEFEKT
PELE CASTER
VOLBEAT
WOLF & MOON
‹‹November Februar››