interviews
kunst
artexpo
cartoon
konserven
liesmich.txt
filmriss
dvd
vorlesungs-
verzeichnis

cruiser
agenda
live reviews
stripshow
lottofoon
kontakt
DESTROYER - 19.11.2017 Capitol Theater Düsseldorf

 
„Wir werden die neuen Songs für die Band passend machen, anstatt die Band dem Sound der Platte anzupassen“, hatte Destroyer-Mastermind Dan Bejar im Vorfeld der Deutschlandtournee seiner Band versprochen. Dass das nicht geflunkert war, beweist das umwerfende Gastspiel des kanadischen Musikerkollektivs am letzten Abend des New-Fall-Festivals in Düsseldorf. Denn auch wenn auf dem neuen Destroyer-Album ´Ken´ 80s-Synth-Flair und New-Order-Vibe im Mittelpunkt stehen und die Songs eher in kleiner Runde am PC als mit der kompletten Band im Proberaum Form annahmen: im Club des Capitol Theaters setzt das achtköpfige Ensemble nur vereinzelt auf Beats aus dem Sampler und fasziniert lieber mit Handarbeit und einer grandios organischen Performance, bei der – vornehmlich mit Liedern aus den letzten drei Alben – lupenreiner Pop, samtiger Soul, spritziger Cocktail-Jazz, ein Hauch von Glam-Rock und ein Schuss Indie-Coolness bruchlos zusammenfließen. Merklich gut gelaunt und trotz des mit Saxofon, Trompete und Keyboards breit angelegten Sounds ungeheuer leichtfüßig, sprühen die Musiker förmlich vor Spielfreude, während Bejar wortkarg und stoffelig wie eh und je in der Bühnenmitte immer wieder während der ausführlichen Instrumentalpassagen in die Knie geht. Offenbar tut er das, um niemandem die Sicht auf seine brillanten Mitstreiter zu versperren, vielleicht findet er aber auch selbst – wie viele der restlos begeisterten Zuschauer – diesen famosen Auftritt einfach nur zum Niederknien?


Weitere Infos: facebook.com/Destroyer
© 01. Dezember 2017  WESTZEIT ||| Text: Carsten Wohlfeld
Live-Reviews

Links

suche